Entwicklung/Perspektiven

Die Nutzungsaufgabe von land- und weinbaulichen Grundstücken mit Beginn des "Wirtschaftswunders" führte und führt bis in die heutige Zeit zu einer Verbuschung von ökologisch äußerst wertvollen Flächen.

In den ursprünglich durch Menschenhand geschaffenen Gebieten entwickelten sich über die Jahrhunderte verschiedenste Offenlandbiotope, die mit der fortschreitenden Sukzession ihre Artenvielfalt verlieren.

Als Vorreiter in Sachen Naturschutz bereitete FINK Wege für die Ausweisung eines Naturschutzgebietes und schuf Grundlagen für die Anerkennung als Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal.

Heute wird u.a. Natur- und Landschaftsschutz in "Großen Stil" betrieben. Sei es durch Maschinenrodung oder durch das Wiederaufleben der Wanderschäferei. Außerdem werden als Ausgleichmaßnahmen für DB-Hangsicherungen alte Weinbergslagen großflächig freigestellt.

Mit seinen kleinflächigen Pflegemaßnahmen bis rd. 3.000 m2 ergänzt FINK e.V. die großflächige Landschaftserhaltung.

.


Landschaft um die Loreley im Jahr 1960

.


Landschaft um die Loreley im Jahr 2005